Eigenblut

Bei der Eigenblutbehandlung wird dem Patienten eine geringe, meist im Laufe der Kur ansteigende Menge Blut abgenommen und dann  wieder zurück injiziert.

Sinn der Behandlung ist es, die Abwehrlage des Patienten umzustimmen und zu aktivieren.

Bei folgenden Krankheiten/Symptomen
wird beispielsweise die Eigenblutbehandlung eingesetzt:

  • akute und chronische Erkältungen
  • Nebenhöhlenbeschwerden
  • Allergien und Autoimmunerkrankungen
  • Hautekzeme
  • Neurodermitis
  • chronische Entzündungen an Gelenken, Sehnen, Bändern
  • u.v.m

 

Hinweis: Ob diese Behandlungsmethode in Ihrem, persönlichen Fall angebracht und ausreichend ist, muss in der Praxis durch Gespräch und Untersuchung fachlich abgewogen werden !

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie zu.