Die EDTA-Chelat-Therapie

ist die Behandlung mit dem metallbindenden Komplex Ethylene Diamine Tetra Aceticacid (EDTA). Sie ist eim ambulantes Heilverfahren bei dem diese Substanz in Kombination mit Vitaminen und Mineralien intravenös verabreicht wird, ein Prozess, der mehrere Stunden dauert. Während die Lösung mit dem Chelat-Bildner EDTA langsam durch die etwa 100.000 km Blutgefäße zirkuliert, werden Metall-lonen (zusammen mit anderen Bestandteilen der arteriosklerotischen Ablagerungen (Plaques) gebunden), in eine heterozy­klische Ringstruktur eingeschlossen und über die Nieren ausgeschieden.


Die Chelat-Therapie wird auch Klinische Metall-Toxikologie genannt.


Umweltexperten warnen schon seit langerer Zeit vor den gesundheitlichen Risiken aus der Umwelt. Durch Atemluft, Trinkwasser, Nahrung, Medikamente, Zahnmetalle, Zigaretten­rauch, Kosmetika usw. gelangen Schwermetalle wie Quecksilber, Blei, Kadmium, Palladium, Aluminium, Silber, Arsen, Eisen, Nickel und noch etwa zwanzig andere metallische Mineralien in unseren Körper. Schwer- und Leichtmetalle verbinden sich mit organischen und anorganischen Stoffen und verursachen gefährliche Vergiftungen. Die Auswirkungen der Schwermetallvergiftungen werden oft zusammengefasst als ,,Toxisches Metall Syndrom” bezeichnet. Dieses Syndrom ist als ernst zu nehmendes Anzeichen einer Systemischen Pathologie zu sehen und endet in westlichen lndustrieländern in über 90 Prozent der Fälle in degenerativen Erkrankungen. Leider werden die Metallbelastungen diagnostisch in der Medizin bislang noch vernachlassigt.


Indikationen:

© Naturheilpraxis Stefan Schneeberger Aschaffenburg 2013 - Impressum und Disclaimer